Auch die Meinung eines Befürworters von Windenergieparks im Harthäuser Wald wollten wir zu Worte kommen lassen:

Ein von den Medien aufgeklärter Bürger wollte diesen Leserbrief in einer Zeitung veröffentlichen doch irgendwie war da ein Hindernis!

Energiewende muss schnell kommen!

Das Programm der „100.000 Dächer" mit Photovoltaikanlagen ist übererfüllt. Das reicht bei weitem nicht!

Wind gibt's überall genug, stark oder schwach. Also bauen wir überall Windräder.

Wo nur wenig Wind ist, müssen die Windräder noch größer und höher sein. Da oben ist immer Wind! Neue Windradkonstruktionen ohne riesengroße Flügel (100m lang), wie zum Beispiel die neue Technik in den Niederlanden, interessieren uns nicht.

Wir Deutschen machen es immer besser als die anderen. Wir bauen die schnellsten Autos mit 250 km/h. Das Gerede über die vielen Staus auf unseren Autobahnen ist maßlos übertrieben. Wir haben über 5 Jahre gebraucht für das perfekteste Mautsystem - natürlich satellitengestützt. Die Österreicher haben sehr schnell nur ein terrestrisches Mautsystem viele Jahre früher eingeführt. Unser System ist viel sicherer: einen liegengebliebenen LKW kann man auch von den U.S.A. aus beobachten und helfen!

So jetzt dürfen wir keine Zeit mehr verlieren. Es müssen Tausende von diesen Windrädern in Deutschland gebaut werden egal wo! Auch in den windärmsten Gebieten müssen Windräder gebaut werden. In 150 bis 200m Höhe wird schon Wind sein. Und falls nicht genug Wind die Flügel bewegt, werden die Hersteller schon dafür sorgen! Haben Sie schon gesehen, dass bei absoluter Windstille sich einige Windräder drehen? Vielleicht kann man das Klima manipulieren? Wind muss auch in die windärmsten Gegenden Deutschlands herbeigeschafft werden egal wie!

Vielleicht hilft uns die Klimakatastrophe?

Und dann müssen die Windräder im Wald gebaut werden! Da gibt es keine langjährigen Einsprüche, weil es meist Staatswald oder Gemeindewald ist. Und hohe Pachtgebühren von Privatleuten fallen nicht an.

Wie gesagt, es muss ganz schnell gehen. Gleich nach der Genehmigung muss abgeholzt werden. Ach ja, das Naturschutzgutachten. Die Auflagen werden erfüllt, es sei denn, dass wir sie nicht erfüllen können. Der Gutachter für den Harthäuser Wald war sehr fortschrittlich. Denn Fortschritt bei der Energiewende darf nicht blockiert werden!

Zum Glück wissen die meisten Bürger nicht, dass der Harthäuser Wald ca. 50 Vogelarten hat, nur einige seien vom Aussterben bedroht (Schwarzstorch, Roter Milan z.B.). Die töten wir nicht! Die werden schon ein neues Zuhause finden!

Eigentlich haben wir viel zu viel Wald. Den brauchen wir gar nicht.

Und der Naturschutz?

Da haben wir demnächst den Naturpark Nordschwarzwald. Das genügt in Baden-Württemberg.

Und für jede Buche, ob 50, 100 oder 200 Jahre alt, wird ein neuer Baum gepflanzt und spätestens im Jahre 2120 ist der Wald wieder so wie er einst war. Es könnte aber sein, dass dann noch unsere Urenkel die archäologischen Reste der Windräder entdecken. Irgendetwas Stabiles aus Beton müssen wir unserer Nachwelt hinterlassen.

So jetzt haben wir bald genügend Strom, können alle Atomkraftwerke endlich abschalten und vor allem müssen wir nicht mehr Strom sparen! Außerdem können wir mit dem reichlichen Windenergiestrom Wasserstoff produzieren für die Raketen.

Da gibt es noch ein paar ganz kleine Probleme. Die ewig gestrigen Naturschützer sehen die Wasserquellen im Harthäuser Wald in Gefahr, falls die Fundamente für die Windräder so tief gesetzt werden, dass die wasserundurchlässigen Schichten durchbohrt werden. Das ist nicht schlimm. Dann nehmen wir das Bodenseewasser. Der Bodensee ist ja groß genug. Die Leitungen müssen die Baufirmen bezahlen.

Die haben bestimmt eine gute Haftpflichtversicherung.

Und die Sorge um den Klimaschutz durch den Wald ist passé. Denn die Klimakatastrophe kommt bestimmt bei dem weiteren CO2-Anstieg weltweit. Da hilft auch kein Wald, obwohl die Blätter der Bäume viel CO2 schlucken.

Also packen wir es an! Es gibt keinen Kompromiss zwischen Energieversorgung und Naturschutz. Oder doch???

Die Energieversorgung ist wichtiger! Und um den Naturschutz kümmert sich ja der B.U.N.D. Das reicht mir!

gez. Huihui Windjammer