Elizabeth Kolbert
Das sechste Sterben - Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt

Aus dem Englischen von Ulrike Bischoff Mit zahlreichen Abbildungen


D: 24,95 €
A: 25,70 €
CH: 35,50 sFr

 

Erschienen: 31.03.2015
Gebunden, 312 Seiten
ISBN: 978-3-518-42481-0

»... das liest sich spannend wie ein Wissenschaftskrimi.«

Reiner Klingholz, DIE ZEIT

 

Inhalt

Sie haben noch nie etwas vom Stummelfußfrosch gehört? Oder dem Sumatra-Nashorn? Gut möglich, dass Sie auch nie von ihnen hören werden, denn sie sind dabei auszusterben. Wir erleben derzeit das sechste sogenannte Massenaussterbeereignis: In einem relativ kurzen Zeitraum verschwinden ungewöhnlich viele Arten. Experten gehen davon aus, dass es das verheerendste sein wird, seit vor etwa 65 Millionen Jahren ein Asteroid auf der Erde einschlug, mit den bekannten Folgen für die Dinosaurier. Doch dieses Mal kommt die Bedrohung nicht aus dem All, sondern wir tragen die Verantwortung.

Wie keine andere Gattung zuvor haben wir Menschen das Leben auf der Erde verändert. In ihrem New York Times-Bestseller erklärt uns Elizabeth Kolbert, wie das geschehen konnte: Sie spricht mit Geologen, die verschwundene Ozeane erforschen, begleitet Botaniker, die der Waldgrenze in den Anden folgen, und begibt sich gemeinsam mit Tierschützern auf die Suche nach den letzten Exemplaren gefährdeter Arten. Sie zeigt, wie ernst die Lage ist, und macht uns zu unmittelbaren Zeugen der dramatischen Ereignisse auf unserem Planeten.

»Eine der besten Wissenschaftsautorinnen überhaupt.« Al Gore

»Elizabeth Kolbert beschreibt mit schmerzlicher Schönheit die Auswirkungen, die unsere Spezies auf alle anderen Lebensformen in unserem riesigen Universum hat. Ihr Buch lässt einem einen kalten Schauer über den Rücken laufen und ist gleichzeitig absolut notwendig.« T. C. Boyle

 
 
Im Original erschienen unter dem Titel The Sixth Extinction: An Unnatual History (Henry Holt & Co.).